Die häufigsten Wintersportverletzungen und wie sie vermieden werden können

1.Kopfverletzungen

Ein direktes Kopftrauma ist während der Skisaison sicherlich ein Risiko, sei es durch eine Kollision mit einem Mitfahrer, einem festen Gegenstand oder einem Skilift. Kopfverletzungen werden durch das Tragen von Helmen erheblich reduziert, aber es besteht immer noch die Gefahr, dass ein extrem hoher Aufprall ein Kopftrauma verursachen könnte, daher ist Wachsamkeit von entscheidender Bedeutung. Seien Sie vernünftig und vorsichtig, halten Sie sich an Pisten, die im Rahmen Ihrer Möglichkeiten liegen, und treffen Sie während der gesamten Fahrt alle verfügbaren Vorsichtsmaßnahmen.

2. Frakturen und Verrenkungen der oberen Extremitäten

Diese Verletzungen sind möglich, obwohl sie weitaus seltener vorkommen als verdrehte Knie und Daumen von Skifahrern. Ein Sturz auf einen ausgestreckten Arm und eine ausgestreckte Hand kann zu Frakturen des Kahnbeins, der Speiche, der Elle, des Humerus und des Schlüsselbeins, zu Verrenkungen der Schulter und seltener des Ellenbogens führen.

3. Skifahrer-Daumen

Dieses häufige Problem hängt mit einer Verstauchung oder einem Riss des ulnaren Kollateralbandes des Daumens zusammen und ist für bis zu 20% aller Verletzungen beim Skifahren verantwortlich. Verletzungen des ulnaren Seitenbandes treten auf, wenn der Skifahrer auf einen ausgestreckten Daumen fällt, wobei das Verletzungsrisiko beim Greifen eines Gegenstandes wie z.B. eines Skistocks erhöht ist.

4. Verdrehte Knie

Verstauchungen des medialen Kollateralbandes und des vorderen Kreuzbandes oder Risse innerhalb des Kniegelenks sind außergewöhnlich häufig und machen etwa 60% aller Skiverletzungen aus. Diese Verstauchungen treten auf, wenn das Knie beim Fallen unter Druck verdreht wird, da bei der Bewegung beim Skifahren große Kräfte durch die Innenseite des Kniegelenks wirken.

Tipps, wie diese Wintersportverletzungen vermieden werden können

1. Nie allein teilnehmen

Bleiben Sie bei der Ausübung von Sportarten wie Skifahren und Snowboarden immer bei einem Kumpel oder in Gruppen. So vermeiden Sie, dass Sie sich verirren, und Sie haben immer jemanden, der Ihnen hilft, wenn Sie sich verletzen.

2. Investieren Sie in Ausrüstung

Als nächstes müssen Sie sich vor der Abfahrt vergewissern, dass Sie über die richtige Skiausrüstung verfügen. Lassen Sie Ihre Skischuhe professionell anpassen und tragen Sie immer einen Helm. Kopfverletzungen sind die häufigste Einweisung in alpine Krankenhäuser während der Skisaison, und das Risiko einer katastrophalen Kopfverletzung wird bei Skifahrern/Snowboardern um 60% reduziert, wenn ein Helm getragen wird (Sulheim et al., 2006).

3. Eine Massage erhalten

Eine Massage vor der Abfahrt kann dazu beitragen, Ihre Muskeln auf den kommenden Tag vorzubereiten, indem sie geschmeidiger und geschmeidiger werden. Sie können sich auch nach einem langen Tag auf der Piste massieren lassen, um die Heilung des Gewebes zu fördern, den Abtransport von Schlackenstoffen zu unterstützen und das Risiko zu verringern, dass sich die Muskeln festfressen und verkrampfen.

4. Lernen Sie von den Besten

Wenn Sie zum ersten Mal auf Skiern stehen, nehmen Sie Skiunterricht! Wir können die Bedeutung dieses Aspekts nicht genug betonen. Selbst wenn Sie mit erfahrenen Skifahrern Urlaub machen, gibt es absolut keinen Ersatz für einen ausgebildeten Skilehrer, der Ihnen Skifahren oder Snowboarden auf hohem Niveau beibringen kann.